Das Silwinger Wappen – ein Sonderfall!?

Ein einfacher Eichenzweig mit vier Blättern und Eicheln in grün gehalten auf silbernem (weißem) Grund. Es hat keinen historischen Hintergrund wie die meisten Wappen anderer Orte, die damit einen Bezug zur Ortsgeschichte nehmen. Unser Wappen hat eher einen geographischen Hintergrund. Die Begründung ist im Buch „Die Wappen des Saarlandes“ dargelegt. „Die Lage des Ortes zwischen …

Wie Phönix aus der Asche- Die Meinsberg

Die Meinsberg war im Laufe der Zeit immer wieder Gegenstand eines Zeitungsartikels. Ein Artikel vom Oktober 1953 berichtet unter anderem auch darüber wie im Laufe der Zeit mit der Bausubstanz umgegangen wurde. Aber auch andere Quellen berichten darüber. Hier nun eine Zusammenfassung. Sogar die französische Revolution konnte der Burg nichts anhaben. Aber nach der Revolutionszeit mit dem letzten Pächters der Ländereien …

Silwingen erhielt am 16 April 1914 Strom.

Silwingen erhielt am 16 April 1914 Strom. Und das damals gebaute Trafohäuschen ist immer noch das Originalgebäude, natürlich renoviert usw. Das alles kann man nachlesen in Roman Fixemers Beitrag „Als der Strom nach Merzig kam – Trafostationen erzählen Geschichte“ in Merziger Geschichte Ausgabe 4/2024. Foto : Werkzeugmarke der Firma Becker&Co GmbH Eisenbahnbau Gesellschaft Saarlouis-Merzig die damals beim Stromausbau hier tätig war. Gefunden in meinem Garten.

Aus der Gemeinde Silwingen 1956

Einwohner Mondorf -Silwingen 573 – 312 1956 Uniformierung Rot Kreuz Helfer Beschaffung von Straßennamen und Hausnummern Wählerliste Wahl zur Landwirtschaftskammer öffentl. Sitzung Wasserleitungszweckverband Mondorf Silwingen Gasthaus Biehl-Bosch Rechnung Ausführung Streicharbeiten Schule Antrag Busfahrplan Vormundschaftsache Anhörung Anbringung Straßenlaterne Haus Zenner 64 Johann Biehl Hausbau Auftrag Gefrieranlage Straßenbau arbeiten, Antrag auf Erdmassen ehemalige Eisenbahnüberführung Ausgaben Feuerwehr Rechnungsjahr …

Wat es en Zuu … us Sprooch!

Früher waren Keller sehr wohl nicht Wasserdicht abgesperrt. In den 80ziger Jahren kam es zu einem Wassereinbruch in unserem Keller. Unser Haus ist fast 200 Jahre alt. Begingt durch Probleme im Haus gegenüber. Der Keller ist gewölbt und die Wände aus Bruchsteinen. Der Boden in diesem Bereich ist Lehm gestampft. Ein Wasserstrahl von Faustdicke kam …

Volkstümliches zu Maria Lichtmess aus alter Zeit

Volkstümliches zu Maria Lichtmess. Maria Lichtmess. Et Spönnen vergess – bei Daach zou Nöht gess. Der Spruch der früher bei uns am bekanntesten war. Die Tage werden abends länger und das frühere bäuerliche Leben verlagerte sich wieder mehr oder ganz nach draußen. Bevor das elektrische Licht in die Häuser kam  trafen sich in der dunklen …