„Merziger geschichte“ Ausgabe 3 erschienen

Visitors have accessed this post 115388 times.

Neue Autoren, mehr Themenvielfalt und doppelte so viele Seiten: Dritte Ausgabe von „merziger geschichte“ erschienen
Der Verein für Heimatkunde Merzig e.V. hat die dritte Ausgabe seiner Heimatkundezeitschrift „merziger geschichte“ vorgestellt. Durch den großen Erfolg der bisherigen Ausgaben konnte der Verein für Heimatkunde Merzig e.V. neue Mitglieder hinzugewinnen, die sich auch als Autoren für die Vereinszeitschrift betätigen. Dadurch konnte die Themenvielfalt weiter gesteigert werden – in Ausgabe 3 findet sich für jeden etwas.
Der Hauptartikel stammt diesmal von gebürtigen Weiskircher Stefan Haas, der dem Verein erst vor kurzem beigetreten ist. Haas ist studierter Historiker. In seinem Artikel widmet er sich dem Denkmal für die aus Merzig stammenden Soldaten auf dem Propsteifriedhof. Neben einer Aufarbeitung der Entstehungsgeschichte des Denkmals listet Haas erstmals die auf den Tafeln verzeichneten Kriegstoten auf und ergänzt alle bekannten Lebensdaten, Dienstgrade, Todes- und Bestattungsorte. Der Beckinger Heimatforscher Roman Fixemer startet seine Artikelreihe zur Stromgeschichte von Merzig und seinen Ortsteilen, bei der insbesondere die noch vorhandenen Bauten aus der Anfangszeit des Netzausbaus im Fokus stehen werden. Michael Osadczuk beschäftigt sich mit den zahlreichen steinzeitlichen Funden in der Kreisstadt Merzig, die hier erstmals gebündelt in einer einzigen Publikation zusammengeführt wurden. Die insgesamt neun Artikel lassen den Umfang auf 84 Seiten anwachsen. Das beliebte DIN A3-Wendeposter in der Heftmitte wird es ebenfalls wieder geben.
Eine Neuerung der dritten Ausgabe ist die Einführung von verschiedenen Artikelserien. In der Serie „Heimat x Schule“ wird Schülerinnen und Schülern der Geschichts-Kurse der gymnasialen Oberstufe die Gelegenheit gegeben, ihre heimatkundlichen Artikel zu veröffentlichen. Maximilian Hanz aus dem Leistungskurs Geschichte Klassenstufe 13 der Jean-François-Boch-Schule lieferte hierzu einen Artikel zum Wirken von Werner Freund in der Stadt Merzig. Die Serie „merziger gerichte“ stellt zukünftig die Kulinarik der Kreisstadt Merzig in den Fokus. Autorin Felica-Lee Rock freut sich dabei auch auf die Einsendung von Rezepten aus der Bevölkerung.
Die dritte Ausgabe, gedruckt von Dekoba Werbung GmbH, ist für 6,50 Euro unter anderem an folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Buchhandlung Haffner-Scheid, Buchhandlung Rote Zora, Buchhandlung Bock&Seip, Schuhhaus Lang. Die Zeitschriften können auch während der Öffnungszeiten am B-Werk Besseringen erworben werden. Restbestände der Ausgabe 2 sind noch bei Genussvoll – Tee und Gourmet in der Brauerstraße 2 erhältlich.
Weitere Informationen: www.heimatkunde-merzig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert