Monte DX. Silwinger Geschichte

Visitors have accessed this post 53 times.

Monte DXSilwinger Geschichte. De Grünschen so sagte meine Oma immer und so kannte ich ihn als junger Kerl und schon als Kind. Er hat öfters in Silwingen bei uns gegenüber im Gasthaus Ley/Hilgert/ Gasthaus zur Landesgrenze, zum Schluss beim Schneider Willi, seine Funkmettings abgeschlossen.
Wann seine Funktätigkeit oberhalb Silwingens aufgehört hat ist mir nicht bekannt. Muss in den Neunzigern gewesen sein. Die Stromleitung von Silwingen zur Funkstationhinauf errichtete er selbst. Heute ist die Anlage leider nicht mehr sehr anschaulich. Der Turm steht aber noch.
Grün Edmund DL8AW,6640 Merzig -Schwemlingen Gartenstr.6.
QRV auf Kurzwelle 2m, 7}cm, 23cm und l3qn.
OM Edmund Grün gehört mit zu den Gründern des Ortsverbandes. Von 1974 bis 1976 war er stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes. Schon sehr früh hat er erste Experimente im Kurzwellenbereich unternommen und war unter dem inoffiziellen Rufzeichen EZ4RK in der Luft, wobei OM Werner Winter EZ4AB sein erster Partner war. Er war einer der ersten lizenzierten Amateurfunker im Bereich unseres Ortsverbandes. Seine erste offizielle Amateurfunk-Genehmigung datiert vom 0l.Oktober 1951. . Seit dem Jahr 1966 ist OM Edmund Grün auf den Frequenzen ab l44MHz aufwärts bis 230OMIIZ vorzugsweise von seinem A-Standort bei Silwingen, in Funkamateurkreise als „Monte-DX“ bekannt. Hier hat er sich eine Anlage errichtet, bei deren Anblick jedem UKW-DXeI der Puls schneller schlägt. Als herausragendes Ergebnis seiner Kontesttätigkeit sei der Erste Platz beim 2m Wettbewerb erwähnt, den OM Edmund Grün am 7.-8.Mai 1966 erreichen konnte.“
Aus: 40jährige Festschrift des Ortsverbandes Merzig, Q04 aus dem Jahr 1992
Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link